Spektrum

Im ärztlich geführten Einzelunterricht wird ein individuelles Übungsprogramm von ca. 10-20 Minuten erarbeitet, das idealerweise täglich, mindestens jedoch 3x wöchentlich zu Hause selbst durchgeführt wird. Alle Übungen basieren auf neurophysiologischen, trainingstherapeutischen und psychosomatischen Erkenntnissen aus der Medizin und Wissenschaft. Inhalte sind sowohl leichte Körper- und Atemübungen als auch mentale Übungen, je nach der speziellen Fragestellung des Übenden. Die Übungen werden dabei an das Bedürfnis des einzelnen Menschen angepasst, und nicht der Mensch an die Übung! Yoga als Therapieform vermeidet extreme Gelenkbelastungen, besondere Haltungen und risikoreiche Dehnungen. Kernpunkt des Medizinischen Yoga ist die redundante, geduldige, nicht verurteilende Selbstbeobachtung.

Die Welt ist nicht schwarzweiß. Unter Berücksichtigung von Überschneidungszonen und Graubereichen kann man jedoch konstatieren, dass es sehr wahrscheinlich hormonelle und damit genetische Ursachen hat, dass Männer im Allgemeinen eher Objektbeziehungen haben (Autos, Firmenkonstrukte, Börse, Schachspiel, Prostituierte) und Frauen eher zwischenmenschliche Beziehungen pflegen (Kinderaufzucht, Kranken- und Altenpflege, Sekretärin). Beides hat in der Gesellschaft historisch gesehen Sinn und Funktion, Vor- und Nachteile.

Aufgrund einer Umstellungsphase in meiner Praxis kann ich ab 2019 nur eine langfristige ‚Therapie‘ zur manualmedizinisch und osteopathisch gestützten Tiefenentspannung anbieten (zum Beispiel im Monats- oder Quartalsabstand). Diese Maßnahme beinhaltet auch Bewegungen, Atemübungen und mentales Training als selbst durchzuführende ‚Hausaufgaben‘. Behandlungen zur Lösung akuter Blockierungen kann ich hier nicht durchführen.