Struktur

…als Ein-Frau-Betrieb, natürlich mit einem kompetenten Netzwerk im Hintergrund, aber eben ausschließlich alleinverantwortlich und mit klar präventologischer Ausrichtung: Aus diesem Grund kann ich Termine nur über den Anrufbeantworter vereinbaren, habe eine lange Warteliste und stehe für „Mal-eben…-Medizin“ nicht zur Verfügung.

…und Zeit zum Fragen – das sind die Eckpfeiler, auf denen meine Praxis steht.  Mir liegt eine sorgfältige und nachhaltige Beratung und Therapie am Herzen, und meine Spezialisierung betrifft alle Fragen zum Bewegungsapparat. Durch meine chirurgische und schmerztherapeutische Ausbildung kann ich gerne auch eine „Zweitmeinung“ abgeben zu Ihren Fragen, ob ein Problem konservativ oder operativ behandelt werden sollte.

…richtet sich nach der Art und Dauer der Beratung oder Behandlung sowie nach Ihrer Eigenaktivität. Ich bin verpflichtet, meine Leistungen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abzurechnen, wobei die Präventionsleistungen für Selbstzahler (Medizinischer Yoga) günstiger sind als z.B. eine ärztliche Manualtherapie. Im Durchschnitt kostet „eine Stunde Arzt“ bei mir zwischen 80 und 100,- Euro, begründete Abweichungen von dieser Regelung werden in jedem Fall vorher mit Ihnen geklärt.

…wird ausschließlich in Einzelstunden angeboten: In der ersten Yoga-Lehrstunde wird Ihnen ein individuelles Hausübungsprogramm von täglich 10-20 Minuten nach Ihren Bedürfnissen „auf den Leib maßgeschneidert“.

Sie bekommen eine schriftliche Gebrauchsanweisung Ihrer Übungen mit; und dann erfolgen 2 weitere Termine im Monatsabstand zur Korrektur Ihres Programmes, mit viel Zeit für Fragestellungen.

Sie können auf Anfrage auch einen Ausdruck meines (bisher noch unpublizierten) wissenschaftlichen Papers zum Medizinischen Yoga erhalten.

…werden von mir pünktlich eingehalten, also bitte ich meine Patienten auch um punktgenaues Erscheinen bzw. rechtzeitige Absage mindestens 1-2 Tage vorher. Meine Praxis ist kein klassischer „Durchgangsbetrieb“, sondern ich lege großen Wert auf persönliche Ansprache und verbindliche Absprachen. Erwartet wird eine grundlegende Bereitschaft zur Eigenverantwortung und Übungsdisziplin in überschaubarem Ausmaß, vergleichbar etwa mit den hygienischen Verrichtungen und Zähneputzen zu Hause.